la sportiva

Stiefel-Test: La Sportiva Syborg

Der La Sportiva Syborg ist ein bezahlbarer Race-Schuh für schnelle Pistentouren und Rennen.

syborg test

Bei harten Bedingungen kommt der La Sportiva Syborg in der Abfahrt an seine Grenzen.

Tourenstiefel-Test: La Sportiva Syborg – 649 Euro

Bei federleichten Rennstiefeln aus Kohlefaser überschreitet man schnell die 1000-Euro-Schallmauer. Dafür bekommt man Schuhe, die so leicht und beweglich wie Steigeisen-feste Bergstiefel sind, sich in Sekundenschnelle arretieren lassen und weit weniger als 1000 Gramm wiegen. Mit seinem neuen Syborg versucht La Sportiva, diese Vorteile auch einer breiten Masse zugänglich zu machen. Statt aus Carbon besteht der 955-Gramm-Stiefel (29.0) hauptsächlich aus Grilamid, nur der Schaft ist mit dem Verbundwerkstoff verstärkt. Zwei Klettverschlüsse am Innenschuh sorgen dafür, dass er gleichmäßig fest sitzt. Mit einem 100er-Leisten ist der Schuh sportlich schmal, allerdings auch für mittelbreite Füße komfortabel genug. Die integrierte Gamasche schließt dank Reißverschluss schnell undschützt vor nassen Füßen. Nur die untere Ratsche ist in ihrer Bedienung etwas fummelig. Wer sich am Gipfel zur Abfahrt rüstet, klappt einfach die rote Schnalle oben um. Das war‘s, denn der CavoBike-Mechanismus verriegelt damit automatisch den Schaft. Die Fein-Justierung am Schaft kann man sowohl über das Einhängen des Bändchens als auch durch die Vorspannschraube an der Schnalle regulieren. In der Abfahrt bietet der Rennschuh ausreichend Steifigkeit, kommt jedoch bei weitem nicht an einen Dynafit TLT6 heran. Doch für schnelle Pistentouren reicht das locker. Das ist auch das perfekte Einsatzgebiet dieses Stiefels.

www.lasportiva.com

Fazit: Für Sportler, die maximale Beweglichkeit bei geringem Gewicht suchen und kein Vermögen ausgeben wollen.

Unsere Bewertung: "sehr gut" (5/6)