idris skis

Idris Skis: Edelholz aus Chamonix

Die exklusiven Holzski kommen aus Chamonix und sind Einzelstücke. Der Idris Skis Chamois im Test.

Test

Beim Testen des Idris Skis im Martelltal.

Tourenski im Test: Idris Skis – Chamois – 1200 Euro

Die kleine Zwei-Mann-Schmiede am Fuße des Montblanc fertigt ein kleines, aber feines Skisortiment, das sich aus fünf edlen Modellen zusammensetzt. Die Ski werden alle in Les Houches per Hand gefertigt und sind wegen ihrem zeitlosen Holz-Layup echte Hingucker. Wir hatten den Chamois im Test, einen klassischen Tourenski mit 88 Millimetern unter der Bindung und einer 120er-Schaufel. Die Verarbeitung von Belag, Kanten und Oberfläche ist tadellos und sichert ein langes Skitouren-Leben. Das sollten die umweltschonend hergestellten Ski auch, denn das Paar kostet stolze 1200 Euro. Dafür bekommt man einen Tourenski, mit dem sich alles anstellen lässt: von der mehrtägigen Durchquerung im Frühjahr bis zum Ausflug auf die Piste. Denn der steife Chamois bügelt selbst schweren Frühjahrsfirn weg als wäre es lockerer Pulver. Am besten kommen gute Skifahrer damit zurecht, die sehr aktiv fahren und viel Feedback vom Ski erwarten. Dass der Allrounder in allen Schneeverhältnissen so gut zurechtkommt, schlägt etwas aufs Gewicht. So kann sich der in Sandwich-Bauweise gefertigte Chamois nicht mit den geschäumten Leichtgewichten messen. Dafür bleibt er auch bei flottem Tempo noch ruhig und gut kontrollierbar wie ein Dressur-Pferd im Galopp.

www.idrisskis.com

Fazit: Exklusiver Edel-Allrounder mit Stärken bei allen Schneeverhältnissen. Kein Leichtgewicht, dafür sehr haltbar.

Bewertung: „Sehr gut“ (5/6 Punkten)