ISPO-Ticker 2015: Skitouren-Neuheiten

Auf der ISPO lassen Ski- und Material-Hersteller die Katze aus dem Sack: Wir sammeln die spannendsten Neuheiten im Bereich Tourenski.

Die Yeti Argon ist eine Superleicht-Weste für kalte Tage.

Tourenski: Der K2 Wayback ECOre ist durch seinen Balsa-Kern nochmal leichter wie der normale Wayback.

Leichter Zweischnaller: Der Core ist Hagans erster eigener Tourenstiefel.

Spaltenbergung leicht gemacht: Das RAD-System von Petzl.

Skitouren-Helm: Der Salewa Vert.

Tourenski: Völkl VTA88 Lite.

Isolationsjacke: Haglöfs Barrier Pro III Belay.

ABS Modulator von ABS Airbag und The North Face.

Vierschnaller-Stiefel: Dynafit Khion Carbon.

Ski: Dynafit Chugach.

Die internationale Sportartikelmesse ISPO steigt traditionell Anfang Februar. Sie versorgt die Wintersport-Jünger und Skitourengeher mit den neuesten Trends und Produkten für die nächste Saison. Ob Tourenski, Stiefel, Hardware oder Klamotten: Auf der ISPO in München findet man alles, was nächstes Jahr im Laden steht. Wir vom Skitour-Magazin durchkämmen die Messe-Hallen und Stände nach spannenden Neuheiten für Skitourengeher. Wenn Sie up to date bleiben wollen, folgen Sie unserem Stream auf Facebook:   

https://www.facebook.com/skitourmagazin     

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auch im Skitour-Magazin 1.15 ab 10. Februar online. 

Die ISPO-Neuheiten für Skitouren-Fans

Yeti Virtue & Argon 

Yeti zählt seit über 30 Jahren zu den ganz großen Spezialisten im Bereich Daune. Erklärtes Ziel war und ist es, Produkte herzustellen, die den extremsten Wetterbedingungen standhalten. Zwei Materialien stehen dabei im Fokus: die Crystal Down, eine Auswahl der feinsten und hochwertigsten Daunen, die auf dem Markt erhältlich sind und mit denen alle Yeti-Produkte gefüllt sind und das Next to Nothing-Gewebe, das derzeit leichteste daunendichte Material der Welt. Die letzte Entwicklungsstufe des Gewebes ist ein echter Rekordbrecher. Mit nur 19 Gramm pro Quadratmeter und einer 7 Denier x 7 Denier Konstruktion ist es möglich wahre Leichtgewichtsprodukte herzustellen, dabei jedoch keine Abstriche in Sachen Funktionalität machen zu müssen. Auf der ISPO 2015 präsentiert der Daunen-Spezialist aus Deutschland Leichtgewichtsprodukte mit exzellentem Wärme-Gewicht-Verhältnis. Neu im Sortiment ist die Virtue, eine 238 Gramm leichte Daunenjacke mit verstellbarer Kapuze. Mit der Argon (99 Gramm) hat Yeti die leichteste Daunenweste weltweit im Programm, die im Winter 2015/2016 in neuen Farben erhältlich ist. 

K2 Wayback ECOre 

Ebenfalls neu in der kommenden Saison ist die ECOre-Technologie, die beim Wayback 82 ECOre zum Einsatz kommt. In der Saison 2015/16 sorgt erstmalig ein nachhaltiger Balsa-Holzkern mit integrierten Flachsfasersträngen für minimales Gewicht bei gleichzeitig hoher Stabilität. Balsa ist vom FSC (Forest Stewardship Council) zertifiziert und ebenso wie Flachs ein erneuerbarer, schnell wachsender und recyclebarer Rohstoff. Das macht die neuen Tourenski von K2 nicht nur so leicht wie nie zuvor, sondern auch noch umweltfreundlich. 

Sidecut: 118/82/105 
Rocker: All-Terrain 
Längen: 160, 167, 174, 181 
Radius: 17 m (1,67 m) 
Gewicht: 1090 Gramm (1,67 m) 

Hagan CORE 

Die Skitouren-Spezialisten von Hagan zeigen mit dem CORE erstmals einen eigenen Tourenstiefel. Zuverlässig erfüllt er alle Anforderungen der modernen Tourengeher-Generation. Mit 1190 Gramm in Größe 26,5 und mit einer komfortablen 60 Grad-Schaftrotation wird der CORE zum optimalen Wegbegleiter für lange Anstiege, Durchquerungen und technische Abschnitte. Die anatomisch korrekt geformte Schale (AGS) sorgt für perfekte Kraftübertragung und vermittelt so ein hohes Maß an Stabilität, nicht nur bei der Abfahrt, sondern auch bei Anstiegen im ausgesetzten Gelände oder bei der Verwendung von Steigeisen. Das Schalenmaterial Grilamid, eine perfekt abgestimmte Vorlageposition und der überbreite Powerstrap-Klettverschluss sorgen für eine sensationelle Skikontrolle in allen Situationen. Das Multi?Deflect?Buckle-System sorgt für eine optimale Kraftverteilung an der Schale und hält den Fuß im Aufstieg, wie in der Abfahrt sicher in Position.   

Petzl RAD-System  

Das Rescue and Descent System (RAD) von Petzl ist ein komplettes Ausrüstungsset mit Spezial-Reepschnur. Perfekt geeignet für Skibergsteiger zur Spaltenbergung und zum Ab- oder Anseilen auf einem Gletscher. Das Set beinhaltet einen Transportbeutel, 30 Meter RAD LINE-Spezial-Reepschnur in 6 Millimeter Durchmesser, Karabiner, Seilklemmen und eine Bandschlinge. Wer sich also für eine Spaltenbergung vorbereiten, sich gelegentlich beim Queren von Spaltenzonen anseilen oder sich abseilen möchte, hat mit dem RAD-System eine leichte (1045 Gramm) und kompakte Hilfe zur Hand.  

Salewa Vert  

Wer einen kompromisslosen Skitouren- und Freeride-Helm sucht, könnte bei Salewa fündig werden. Der Vert schließt die Lücke zwischen klassischem Kletterhelm und stylischem Skihelm ohne Einschränkung in puncto Sicherheit. Für den Komfort sorgen wärmeableitende Polsterungen und ein ausgeklügeltes Belüftungssystem. Zusätzlich verspricht eine vollständige Skibrillen-Integration, die das Anti-Fog-System moderner Skibrillen unterstützt, klaren Durchblick. Der doppelt zertifizierte Salewa-Helm wird in den Größen: S, M (54-57cm), L/XL (58-61cm) und in den Farben Black, White, Night/Black, Green, Ice Blue angeboten.  

Völkl VTA88 Lite  

So vielseitig wie Skitouren sein können, so vielseitig ist auch das neue Tourenski-Programm von Völkl. Von Grund auf neu entwickelt für den modernen, leistungsorientierten Tourengeher ist der VTA88 LITE: ein reinrassiger, leichter Ski in exklusiver Bauweise und mit der nötigen Stabilität. Die leichtgewichtige Schale, der spezielle Hybrid-Holzkern und die 3D-Ridge-Konstruktion drücken das Gewicht auf ein Minimum für Völkl-Ski (1020 Gramm bei 1,70 Meter Länge). Kurzum: gesteigerte Leichtigkeit im Aufstieg und mehr Spaß bei der Abfahrt.  

Sidecut: 127-88-106;
Länge (Radius): 160 (16,3), 170 (18,9), 180 (21,6); 
Tip Rocker  

Haglöfs Barrier Pro III Belay   

Die wärmste Isolierjacke der Haglöfs-Mountain-Kollektion. So präsentieren die Schweden die überarbeitete Barrier Pro III Belay. Was steckt dahinter bzw. drin? Das Zauberwort lautet QuadFusion Pro – eine weiterentwickelte synthetische Isolierung, welche derzeit absolute Bestwerte liefert. Nicht umsonst wurde die Jacke mit dem ISPO AWARD GOLD ausgezeichnet. Ausgestattet mit einer wind- und wasserfesten Membran verhindert das Material das Entweichen der Körperwärme. Komforteinbußen sind durch hohe Dampfdurchlässigkeit ebenfalls passé. Durch eine großzügig ausgelegte Passform kann die Jacke als äußerste Lage über einer Shell-Jacke getragen werden. Da kann die nächste Gipfeljause kommen! 

ABS Modulator 

Der ABS Modulator von ABS Airbag und North Face ist das weltweit erste Airbag,System, das mit einer Vielzahl verschiedener Rucksäcke kompatibel ist. Er ist mit etwa 99 Prozent aller handelsüblichen Rucksäcke kompatibel.   

Dynafit Khiôn Carbon 

Die neue Khiôn-Linie von Dynafit spricht Freerider an, die mit einem Vier-Schnaller auch bequem aufsteigen wollen. Das Topmodell ist eine leichte Carbon-Version. Die Oberfläche wurde speziell ausgeformt, um den Reibungswiderstand im Schnee zu verringern. Das spart Kraft beim Aufstieg und reduziert das Risiko an Steinen oder Ästen hängen zu bleiben. Das patentierte Schnallen-System kann mit einem Handgriff komplett geöffnet werden – ohne dabei die aktuelle Einstellung zu verändern. Zudem ist der Schuh mit einem Boa-Verschluss-System ausgestattet.   

Dynafit Chugach 

In der Ski-Linie von Dynafit ist ganz neue der Chugach hinzugekommen. Der 1950 Gramm schwere Ski kommt auf eine Mittelbreite von 107 Millimetern. Er bietet ein optimales Gewichts-Flächen-Verhältnis. Ausgestattet ist er mit einer speziellen Rocker-Konstruktion und einem leichten Esche-Pappel-Holzkern, der durch einen Glasfaser-Carbon-Rahmen unterstützt wird. Das sorgt für hohe Torsionssteifigkeit und Laufruhe.   

Dynafit TLT Superlight 2.0 

Mit dieser leichten Pin-Bindung setzt Dynafit eine neue Benchmark: Bei einem Gesamtgewicht von nur 175 Gramm ist die TLT Superlight 2.0 die weltweit leichteste einstellbare Pin-Bindung mit Stoppern. Sie bietet ein zuverlässiges Auslöse-System, die Z-Wert-Range liegt beim Herrenmodell zwischen DIN 6-12, bei den Damen zwischen DIN 5-10. Die Stopper mit können mit einem einfachen Handgriff ohne Werkzeuge montiert werden.   

Dynafit Winter Guide GTX 

Zusammen mit der Internationalen Vereinigung der Bergführerverbände (IVBV) den Allround-Tourenstiefel Guide GTX entwickelt. Innovativ ist der Innenschuh, der dank des Gore Tex Performance-Materials und der atmungsaktiven, wasserdichten EPTFE-Membran die Feuchtigkeit über die Ventilationslöcher an die Oberfläche entweichen lässt. So bleibt bei langen Touren der Fuß bestmöglich trocken und damit auch warm. Eine flexende Zunge ermöglicht der Pebax-Schale eine gute Schaftrotation und Bewegungs-Freiheit. Bei der Sohle wurde Wert auf Langlebigkeit gelegt.   

Ortovox Safety Academy 3D 

Mit dem Safety Academy Mountain 3D, kurz SAM, verbindet Ortovox Theorie und Praxis. Ein 3D-Berg soll dabei für Einsteiger und Fortgeschrittene als Übungswerkzeug dienen. Häufig gestellte Fragen und Sachverhalte lassen sich so einfach erklären und am Modell gleichzeitig veranschaulichen. Wie entstehen Lawinen? Welche Einflussfaktoren haben Hangneigung und Wetterlage? Wie muss ich meine Skitour den Verhältnissen anpassen? Trockene Lawinenkunde war gestern. Das sah auch die Jury des ISPO-Awards so und vergoldet diese klasse Idee.   

Movement Alp Tracks LT 

Mit den Alp Tracks LT-Stiefel steigt Movement in den Leicht- und Speedsektor ein. Er ist Teil eines kompletten Tourenstiefel-Programms. Der Schuh verspricht Komfort und viel Performance. Eine Zungenkonstruktion aus zwei Teilen wird im oberen Bereich durch verschieden harte Einsätze ergänzt, die über eine Schraube verändert werden können. Der vorgeformte Innenschuh ist aus ULTRALON gefertigt und lässt sich dadurch auf jede Fußform anpassen. Er verfügt über großen Komfort und eine extreme Verformungsfähigkeit im Mittelbereich. Die Low Tech-Inserts verfügen über den zertifizierten Dynafit-Standard. Gewicht: 1190 Gramm.   

Arva Evo 4 

Das Evo 4 von Arva wird bei der Mehrfachverschütteten-Suche und dem neuen Gruppentest nochmals verbessert. Wer gerne mal vergisst, sein LVS einzuschalten, hat beim Anlegen durch das Clip-and-Safe-System keine Chance mehr dazu. Zusätzlich sorgt eine Display-Beleuchtung auch bei widrigsten Wetterbedingungen dafür, nie den Überblick zu verlieren. Ansonsten verspricht das Evo 4 eine maximale Reichweite von 60 Metern (Suchstreifenbreite: 40 Meter), eine Betriebsdauer beim Senden und Empfangen von jeweils 250 Stunden sowie einen 5-jährigen Garantieanspruch.   

DPS Wailer 99 Tour 1 

Der Carbon-Spezialist DPS verspricht mit der neuen Tour 1-Konstuktion neue Maßstäbe in Sachen Torsionssteifigkeit, Kantengriff und Dämpfung zu setzen. Verantwortlich ist ein High-Tech Carbon-Laminat, welches die Tüftler-Crew aus Utah speziell für den Toureneinsatz abgestimmt hat. Perfekt geeignet für weichere Tourenschuhe agiert der Wailer 99 Tour 1 deutlich kraftvoller und griffiger als vergleichbare Tourenski. Konstruktionstechnisch ist die Full Cap-Bauweise mit einem Balsaholzkern ausgestattet, gespickt mit spezifisch abgestimmten Aerospace Prepreg-CarbonLaminaten. Die Tour 1-Konstruktion ist in drei Modellen verfügbar: dem Wailer 99, dem Wailer 112 LP2 und dem Cassiar 95. 

Dynastar Mythic 

Mit einem Sidecut von 133–97–113 wendet der französische Traditionshersteller die Technologien des Skibergsteigens auf die Freeride-Geometrie an. So bringt der neue Mythic gerade einmal 2800 Gramm pro Paar auf die Waage. Integrierte Carbon-Fasern sorgen für einen hervorragenden Kantengriff. Der Kern aus besonders leichtem Holz soll einen überaus weichen Schneekontakt garantieren. Preislich bewegt sich der Mythic in der Luxusklasse. Preis: 1029 Euro.   

Atomic Backland Carbon 

Highlight der neuen Backland-Serie von Atomic sind die Stiefel, die wir bereits vorab testen konnten. Die komplette Neuentwicklung kommt mit drei Modellen und einer Damen-Variante daher. Die Stiefel sind fast so beweglich wie Rennstiefel, selbst mit geschlossenen Schnallen kann man sich reibungsfrei bewegen. Extrem angenehm trägt sich der dünne Innenschuh, der sehr atmungsaktiv ist und gewaschen werden kann. Der leichte Allrounder packt mit seinen fein justierbaren Schnallen gleichmäßig zu. Die Verriegelung hinten schließt schnell und zuverlässig. Wie beim TLT6 von Dynafit kann man die Zunge für den Aufstieg herausnehmen, für die Abfahrt einstecken. Die Light-Variante mit Grilamid-Schale und Carbon-Schaft bleibt sogar unter 1000 Gramm in kleinen Mondopoint-Größen. Für etwa 100 Gramm mehr erhält man beim „Backland Carbon“ dickere Innenschuhe und einen Carbon-Anteil in der Schale. Das sorgt für mehr Steifigkeit in der Abfahrt. Preis: ca. 530-630 Euro. 

 La Sportiva Spitfire, Sideral, Scarlet 2.0 

La Sportiva schickt mit den 2.0-Versionen Spitfire, Sideral und Scarlet drei neue Skitouren-Schuhe ins Rennen, die sich sowohl für die Trab TR2-Bindung sowie für alle anderen Pin-Bindungen eignen. Möglich macht dies ein von La Sportiva und Ski Trab gemeinsam entwickeltes S3-Insert, welches Stabilität, Sicherheit und garantierten Halt bieten soll. Im Vergleich zum Sideral 2.0 und dem Damen-Pendant  Scarlet 2.0 verfügt der Race-orientierte Spitfire 2.0 oben wie unten über das Pegasus Buckle-Schnallensystem. Das einfache Wechseln vom Ski- in den Laufmodus  soll durch das überarbeitete Speedfire Closure-System  noch eleganter vonstatten gehen. Turnschuhfeeling mit 68 Grad Bewegungsfreiheit im Fußgelenk. Durch die karbonverstärkte Grilamid-Außenschale erreicht der Spitfire gerade mal ein Gewicht von 1020 Gramm pro Schuh. Sideral und Scarlet sind nur geringfügig schwerer (1170 Gramm pro Schuh). Am Schaft befindet sich aus der Saison 14/15 das bekannte Fast Lock-System. Die Modelle richten sich an Tourengeher, die bei Aufstieg und Abfahrt gleichermaßen Spaß haben wollen. Echte Allrounder eben.   

Black Diamond Boundary 107 

Der Boundary ist Black Diamonds verspieltester Freerider, bietet außergewöhnliches Fahrvergnügen und fährt sich vor allem im weichen Schnee spielerisch. Die Skitouren-taugliche Konstruktion spart Gewicht. Die gerockerten Ski mit traditioneller Vorspannung waren aber noch nie die leichtesten, dafür bergab vorne dabei. 3D-Sandwich-Konstruktion, in fünf Längen verfügbar.   

Blizzard „Zero G“-Tourenski-Linie 

Die neue „Zero G“-Linie von Blizzard drückt dank seiner Carbon-Konstruktion das Gewicht: vier neue Modelle bieten die ultimative Verbindung von Leichtigkeit im Aufstieg und stabilen Fahreigenschaften bei der Abfahrt – gemacht für freeride-ambitionierte Tourengeher, die Berge selbst erklimmen und bei der Abfahrt keine Kompromisse eingehen wollen. Möglich macht es eine neuartige, leichte Carbon-Bauweise die auch die Seitenwangen ummantelt und damit für die nötige Stabilität sorgt – bei gerade 945 Gramm Gewicht in der leichtesten Version. „Zero G“ steht für Zero Gravity. Mit seinen unterschiedlichen Modellen erreicht „Zero G“ jeden Skitouren-Typ. Mit dem „Zero G 108“ und einer mächtigen Mittelbreite von 108 Millimetern den sportlich ambitionierten Powder-Tourer, dem jede Herausforderung im unberührten Pulverschnee gerade recht kommt. Mit dem etwas schmaleren  „Zero G 95“ eine Allround-Version, damit der Aufstieg genauso viel Spaß macht wie die anstehende Abfahrt. Und schließlich noch der schlanke „Zero G 85“, den es darüberhinaus auch in der Version „Zero G 85 W“ für die Tourengeherin gibt. Mit der Carbon Drive-Konstruktion bleibt das Gewicht beim „Zero G 85“ in der Länge von 157 Zentimetern mit 945 Gramm sogar noch unter der magischen 1-Kilo-Grenze. Und selbst die größte Version, der „Zero G 108“ mit 185 Zentimetern Länge, bringt gerade einmal 1750 Gramm auf die Waage. 

Kohla Vacuum Base Composite 2-Zone 

Die Tiroler Tüftler von Kohla haben ein neues Flagschiff im Fell-Bereich: das Vacuum Base Composite 2-Zone. Es ist der Nachfolger des Vaccum Base-Fells und wurde mit dem heiß begehrten ISPO-Award ausgezeichnet. Das Prinzip des Vacuum Composite-Fells mit 2 Zonen-Haftschicht beruht auf einer Vakuum-Oberflächenstruktur, welche sich durch Druck an den Skibelag ansaugt. Eine verstärkte Haftschicht entlang der Kante verhindert das Eindringen von Schnee und bietet besten Grip entlang der Steigzonen. Der etwas sanftere Mittelstreifen erhöht das Handling und bietet somit einfachste Bedienung beim An- und Abfellen. Es kommen nur Highend Materialien zum Einsatz und das Fell wird in Tirol von Hand gefertigt.   

Julbo Aerospace 

Mit der Aerospace hat Julbo die erste Skibrille geschaffen, die dank innovativem Superflow -Belüftungssystem beim Aufstieg genauso punktet wie bei der Abfahrt. Für diese Innovation wurde Julbo mit dem ISPO-Award Gold in der Kategorie „Ski-Zubehör: Brillen und Helme“ ausgezeichnet. Julbo ist für die Qualität seiner Skibrillen und insbesondere seiner 4 selbsttönenden Hightech-Scheiben bekannt. „Mit der Aerospace sind wir nun noch einen Schritt weiter gegangen, indem wir ein innovatives Produkt entwickelt haben, das ganz deutlich den heutigen Erwartungen von Skifahrern entspricht“, erklärt Benjamin Thaller, Marketing-Leiter. Denn seit einigen Jahren ist zu beobachten, dass immer mehr Skifahrer gern in Kauf nehmen, einige Stunden im Gebirge zu Fuß unterwegs zu sein, um fernab des Trubels und der Liftanlagen unberührte Hänge zu suchen. „Heutzutage läuft niemand mit der Skibrille auf der Nase durch den Schnee, weil diese bei körperlicher Anstrengung leicht beschlägt. Aus diesem Grund hat Julbo die erste Skibrille geschaffen, die einem dank Super Flow-System beim Aufstieg genauso wertvolle Dienste leistet wie bei der Abfahrt.“ Dabei handelt es sich um ein cleveres System, das es ermöglicht, die Scheibe ganz leicht ­­– auch mit Handschuhen – nach vorn auszustellen, damit beim anstrengenden Aufstieg Luft unter der Scheibe zirkulieren kann. So entsteht kein Hitzestau und die Scheibe beschlägt nicht. Wenn es dann an die Abfahrt geht, wird die Scheibe einfach wieder zurückgesetzt und bietet allen Komfort einer Skibrille.